IoPT - Identitätsorientierte PsychoTraumatherapie / IoPT

SELBSTBEGEGNUNG = Identitätsaufstellung mittels des Anliegensatzes (nach Franz Ruppert)

Gerade habe ich ein intensives Weiterbildungsjahr in der Methode "Identitätsorientierte PsychoTrauma-Theorie und -Therapie / IoPT" nach Prof. Franz Rupert in München absolviert. Im Mittelpunkt dieser Methode steht das Sichtbarmachen und Auflösen von traumabedingten Spaltungen und symbiotischen Eltern-Kind Verstrickungen unserer Psyche: Die Aufstellungsarbeit dient in diesem Falle dazu mittels Selbstbegegnung sich seiner eigenen und fremden inneren Anteilen bewusst zu werden und in der Folge geht es darum in eine emotionale Resonanz zu gehen. Dies ermöglicht es erst eine Vorstellung von meiner "wahren" Identität jenseits von Identifikationen und Zuschreibungen zu bekommen.

 

Was ist Trauma

Die Realität ist für den Menschen / das Kind / den Säugling nicht mehr ertragbar. Es kommt zu einer Schnellabschaltung durch unserer Stressprogramme. Das bedeutet: Einschränkung der Wahrnehmung, des Denkens und Ich-Bewusstseins, das Erstarren aller Bewegungen, das Abtrennen und Abspalten und schließlich "Einfrieren" aller Empfindungen.

 

Wer bin ich? Es geht um Identität

Bin ich überhaupt in der Lage ein Anliegen zu formulieren, das meine eigene Identität widerspiegelt? Bei Traumageschehen: Es geht darum den übernommenen Anteil von Vater oder Mutter zu erkennen mit dem ich symbiotisch verbunden bin.

 

Als Auftraggeber bleibe ich die ganze Zeit lang unmittelbar an der Aufstellung beteiligt

Dann lässt sich erkennen, ob und wie weit ich mit von dem sich mir zeigenden Anteil gerade dissoziiert bin. Eine Begegnung zwischen gesunden psychischen Anteilen und traumatisierten Anteilen wird möglich bzw. zeugt ein Nicht-in–Beziehung-treten davon, dass ich noch im Überlebens-Modus stecke.

 

Reflektieren und in-Resonanz-gehen vs. Lösung

Lösungen haben zu wollen kann auch ein Motiv einer Überlebensstrategie sein: Die will das eigentliche Trauma gar nicht sehen sondern will eine schnelle Erleichterung für einen psychischen Spannungs-zustand suchen. In diesem Falle bedeutet das Suchen einer Lösung eher Vermeidung und noch mehr Ausweichen.

 

"Heilung" von Trauma braucht das Innehalten & Aushalten:

Wie es mir als kleines Kind / Säugling / ... ergangen ist.

Wie hilflos und schutzlos ich war.

Wie ich nichts mehr machen konnte und niemand meine Not sah oder verstand.

 

 

Der heilsame Raum der Jurte

 

Das heilsame Wirken der Jurte

Die konzentrierte Stille im Bauch der Jurte schafft den idealen Raum für dieses Spüren & Tun. Immer deutlicher hat sich mir/uns die transformierende Kraft der Aufstellungen gezeigt. Die heilende Kraft & das Wissen des 'Feldes' wird für ALLE Teilnehmer der Aufstellungen spürbar. Jeder wirkt mit und ist selbst Teil der Lösung.

 

Nutze die Intelligenz und langjährige Erfahrung der Gruppe.

Du kannst als Darsteller dabei sein oder die Kraft der gesamten Gruppe für Dein konkretes eigenes Anliegen nutzen: gerne kannst Du dazu deinen Auftraggeberplatz reservieren.